Lesedauer 3 Minuten

Wie heißt es immer so schön: “es wächst zusammen, was zusammengehört”.

Ob Willy Brandt das auch gemeint hat, ist nicht überliefert, dennoch trifft es ganz gut auf uns drei zu.

Natürlich war das nicht von Anfang der perfekte “Dreier” – das Pflänzchen musste keimen, wachsen und zusammenfinden.

Da wir uns hier in einem Bonsai-Blog befinden, sollte klar sein, dass uns das gemeinsame Hobby zusammengeführt hat. Es war keine Ausstellung und kein Workshop, wie sonst unter Bonsai-Nerds üblich, wenn überhaupt. 😉 Der Bonsaianer an sich, ist eher ein scheues Wesen. 😉

Die Anbahnung unserer “kochenden Leidenschaft” zueinander erfolgte über die bösen sozialen Medien, hier das Videoportal YouTube. Als ambitionierter Bonsaianer sucht man dort seine (deutschsprachigen) Kanäle, um sich aufzuschlauen zu lassen oder den einen oder anderen Tipp mitzunehmen.

Irgendwann kommt die eine oder der andere auf die Idee, sich selbst ins “Rampenlicht” zu stellen. Die wirklichen Gründe dieses Handeln, sind so unterschiedlich, wie die Entwicklungen unserer Bäume und werden somit hier keiner näheren Betrachtung unterzogen. 😉

Einige allerdings stechen heraus (Achtung – Lobhudelei 😉 ), denn deren Angebot hebt sich wohltuend von den leider vielen Quasi-Fachleuten und Möchtegern-Bonsaimeistern ab. Den Letztgenannten möchte ich nicht grundsätzlich die fachliche Expertise absprechen, dennoch habe ich mehr dieser Art von Kanälen nach kurzer Zeit wieder de-abonniert, weil sie mir schlichtweg meine Lebenszeit rauben. Mehr gerne hier:

Zurück zur “Bonsai-Connection” und wie alles begann.

Meine beiden “Komplementärpartner” sind jeder für sich in ihrem YouTube-Auftritt (und wie ich mittlerweile feststellen durfte auch privat) besonders.

Der eine macht hervorragende Langzeitbetrachtungen von seinen Bäume und dies in einer Sprachsicherheit, die man in solchen Portalen eher selten findet. Mittlerweile kenne ich auch den Grund der Sprachgewandtheit, bleibt allerdings bei mir. 😉

Der andere bezeichnet sich selbst noch als Einsteiger (eine Meisterschaft wird keiner von uns erreichen und das wissen wir Bonsaianer alle und sagen es bei jeder sich bietenden Gelegenheit sehr gerne 😉 ). Eigentlich braucht er sich meiner Meinung nach gar nicht “zu verstecken”, denn auch er hat schon jetzt eine Fachlichkeit, die man bei anderen “alten” Hasen sucht. Das Besondere in punkto YouTube-Auftritt, ist bei ihm seine filmische Umsetzung. Da gilt er in der Community, in der wir uns alle drei bewegen, mittlerweile als richtungsweisend bzw. nachahmungswürdig und überrascht von Zeit zu Zeit mit ein paar “Zaubereien”, ohne dass er permanent ein Feuerwerk abbrennen muss.

Eine Frage bleibt!

Wie finden nun drei Verrückte des gleichen Hobbys und YouTuber zueinander?

Antwort:

  • “Oberflächlich” (natürlich) über die Kommentarfunktion des Videoportalanbieters.
  • “Tiefgründiger” ist es eher … nicht planbar, dann eher Zufall 😉

Ich habe für diesen Blog noch einmal unsere WhatsApp-Kommunikationen “befragt”.

Beim ersten Mitglied der Bonsai-Connection war es ein Austausch (Mitte Januar 2022) über einen etwaigen Kauf eines elektrischen Drehtellers für die Präsentation im 360er unserer Bäume für ein Video, ohne das immer unsere Hände beim Nachfassen im Bild sind.

Fazit: eine Kaufberatung hat das “Eis” gesprochen und danach waren wir in schöner Unregelmäßigkeit im Austausch (WhatsApp-Chat, später auch Telefonate, weil die Finger langsam anschwollen 😉 ) zu Fachthemen und/oder zu Videos der gemeinsamen Bonsai-Community.

Das zweite Mitglied der Bonsai-Connection trat bei mir so Mitte August 2022 richtig auf den Plan. Wir hatten auch vorher schon (per E-Mail) Kontakt. Dieser bezog sich auf ein Projekt eines anderen YouTubers, den ich ein wenig Support gegeben hatte.

Irgendwann hat man dann doch mal die Mobilnummer getauscht, um einfach vorbereitet zu sein, wenn der eine oder der andere mal ne Frage hat. Eine gute Entscheidung 😉

Dann war es so weit (es war der 02. September, Danke WhatsApp-Historie 😉 und es reifte in mir der Gedanke, dass man(n) ja die beiden Einzelkontakte zu einer Gruppe zusammenschieben könnte. Ich wusste bereits, dass Mitglied 1 und Mitglied 2 auch schon miteinander “funkten”. Nicht lange Schnacken…. beide angefragt, ob dem Entschluss etwas entgegenstehen würde. Die Antwort kam von beiden schnell und einstimmig – perfekt.

Somit ist der 02.09.2022 die Geburtsstunde der “Bonsai-Connection”.

Nun haben wir es schon Ende Oktober und wir haben über Gott und die Welt gesprochen und ja eventuell auch etwas gelästert. 😉

Am 11. Oktober haben wir uns auch mal von Angesicht zu Angesicht über FaceTime visuell getroffen. Das waren interessante und sehr schöne ungezwungene 2 Stunden, die wir irgendwann wiederholen wollen. Wie immer gilt auch hier: alles kann – nichts muss – perfekt.

Zum guten Schluss: aus meiner Sicht sind wir eine großartige Gemeinschaft und ich freue mich weiterhin auf unseren Austausch zu Bonsai, Hunden, Fußball etc.

Beste Grüße von mir an meine Bonsai-Connection und natürlich auch sehr gerne an alle Leserinnen und Leser vom Bonsai-Treff.

Nachklapp:
Natürlich habe ich auch zu weiteren Bonsaispielern der genannten Community persönlichen Kontakt, den ich ebenfalls sehr zu schätzen gelernt habe (Gruß nach Thüringen, Sachsen, Baden und in den Ruhrpott, hier Hamm) .

Beispiel:

externer Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert