Kissenwacholder in der Specksteinschale – Fortsetzung

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer < 1 Minute

Es trug sich Anfang dieses Jahres zu, da bekam ich eine sehr außergewöhnliche Schale als Mitbringsel von meiner Partnerin geschenkt.

Natürlich brauchte der Bonsai-Nerd nicht lange, um dieses Schmuckstück mit Leben zu füllen.

Das alles fand Ende März/Anfang April statt und so war es nun an der Zeit, mal wieder ein “schnittiges” Auge auf die besondere Komposition zu legen.

Machen wir es kurz: Der Kissenwacholder hat sich unheimlich gut entwickelt und so konnte ich heute ein wenig die Schere anlegen.

Leider habe ich vergessen, das berühmte Vorherbild zu machen – Mea culpa 😉

Die Aufgabe bestand darin, die Polster (hier gerne auch Kissen genannt 😉 ) wieder herauszuarbeiten. Dabei entdeckte ich zu meiner großen Freude, dass das Bäumchen der sogenannten Rückknospung frönt – perfekt.

Als alles wieder “fein” war, zeigte ich das Endergebnis meinem Schatz und sie war zufrieden. Mehr geht nicht und so konnte ich dann ganz in Ruhe diesen Blog schreiben. 😉

Bis die Tage – Gruß Gernot


“Historie” aus der alten Bonsai-Umgebung von Austenweb.de

https://austenweb.de/eine-ganz-spezielle-schale/

Views: 21

Kommentar verfassen