Der Bonsai-Lehrling: Eine kleine Buchbesprechung

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer 2 Minuten

… oder gerne auch Appetizer und/oder Amuse-Gueule für einen gutgeschriebenen Erfahrungsbericht.

Der Weihnachtsmann hat meinen Wunschzettel sehr aufmerksam gelesen und ich muss wohl doch artig gewesen sein, denn beide Buchwünsche fanden am Heiligen Abend ihren Platz unter dem festlich geschmückten Weihnachtsbaum – Danke liebe Weihnachtsfrau, meine Happy-Queen. ;-)

Michael Hagedorns “Der Bonsai-Lehrling” entführte mich in eine Welt voller skurriler Abenteuer, die sich vor dem Hintergrund der traditionellen Bonsai-Kunst in Japan entfalten. Der Protagonist, ein ruheloser sechsunddreißigjähriger Amerikaner, beschließt, sein altes Leben hinter sich zu lassen und in der faszinierenden Welt der Bonsai-Bäume einen Neuanfang zu wagen.

Die Chronik dieser ungewöhnlichen Lehrzeit, zeichnet die Höhen und Tiefen eines Mannes nach, der sich in einem fremden Land, weit weg von seiner Heimat, den Herausforderungen der Bonsai-Kunst stellt. Hagedorn nimmt den Leser mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt, die von sprachlichen Fehltritten über gebrochene Äste bis hin zu hinterhältigen Mitmenschen reicht. Doch inmitten dieser Widrigkeiten und exzentrischen Kunden findet der Autor auch einen strengen, aber humorvollen Meister, der die Lehrzeit prägt.

Ein zentrales Element des Buches ist die Kunst, unter den widrigsten Umständen die wichtigsten Lektionen zu lernen. Hagedorn beschreibt nicht nur die Techniken der Bonsai-Kunst, sondern verwebt sie geschickt mit den alltäglichen Herausforderungen und komischen Situationen, die er als Lehrling durchlebt. Dabei wird deutlich, dass die Kunst des Bonsai nicht nur das Gestalten von Bäumen ist, sondern auch eine Reise zu sich selbst und zu den Wurzeln der eigenen Persönlichkeit bedeutet.

Die Sprache des Autors ist dabei ebenso kunstvoll wie die Bonsai-Bäume selbst. Hagedorn versteht es, die Schönheit der Natur, die Präzision der Kunst und die Tiefe der menschlichen Erfahrung in lebendige Worte zu fassen. Er hat mich durch sein Buch auf die Reise genommen, spürte durch ihn den Wind in den Bäumen, hörte das Knacken der Äste und erlebte die Emotionen des Lehrlings hautnah.

Fazit

“Der Bonsai-Lehrling” ist nicht nur ein Buch über Bonsai-Kunst, sondern auch über das Leben, die Liebe und die Suche nach der eigenen Bestimmung. Es ist eine inspirierende Geschichte darüber, wie man in den scheinbar kleinen Dingen des Lebens die größten Lektionen finden kann. Michael Hagedorn hat es geschafft, mich mit seinem humorvollen Schreibstil zu fesseln und mich gleichzeitig dazu zu bewegen, über die Tiefe und Bedeutung meines eigenen Lebens bzw. meiner Beziehung zum Bonsai-Hobbys nachzudenken.

Insgesamt ist “Der Bonsai-Lehrling” ein Buch, das nicht nur für Liebhaber der Bonsai-Kunst, sondern für alle, die sich auf die Suche nach sich selbst begeben wollen, eine fesselnde Lektüre bietet. Es ist eine Hommage an die Schönheit der Natur, die Tiefe der Tradition und die Kraft der menschlichen Resilienz. Gleichzeitig hat es mir auch noch einen anderen Blick auf Bonsai und deren Herangehensweise verschafft.

Ich habe das Buch innerhalb nur eines Tages (1. Weihnachtstag) quasi verschlungen und ist somit eine klare Empfehlung meinerseits.

Gruß – Gernot aka Bonsai-Treff aus Müggelheim (Berlin-Köpenick)

externer Link

Views: 47

4 comments

  1. Nach dieser mehr als interessanten Buchbesprechung könnte ich nicht anders, als es mir sofort zu bestellen.
    Bin schon sehr gespannt.
    Danke, für die perfekten Empfehlungsworte🌟🌟👍💝

    1. Hallo Theresa, dass klingt doch nach einem Plan. Viel Spaß beim Lesen. Gruß Gernot
      P.S. Der Bonsai-Ketzer ist ebenfalls sehr interessant und wird demnächst von mir auch „besprochen“ 😉

  2. Das klingt spannend. Ich denke, das wandert die Tage in meinen virtuellen Einkaufswagen und wird dann analog verschlungen. Danke für den Tipp 😉👍🏻

    1. Hallo Sebastian, jupp – wirklich sehr lesenswert. Sei schlau und hole Dir den „Bonsai-Ketzer“ gleich dazu (auch wegen den Versandkosten). Ich gerade dabei und der ist auch sehr zu empfehlen. Gruß Gernot

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert