Baumprofil – Bartblume

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer 3 Minuten

Vorwort

Mit der Bartblume (Caryopteris) möchte ich meine Serie von Baumprofilen fortsetzen.


Die Bartblume, auch bekannt als Caryopteris, ist eine faszinierende Pflanzengattung, die für ihre attraktiven blauen oder violetten Blüten und ihr silbrig-grünes Laub bekannt ist. Hier sind einige interessante Punkte:

  1. Attraktive Blüten: Die Bartblumen produzieren im Spätsommer bis Herbst kleine, strahlend blaue bis violette Blüten, die in dichten Büscheln wachsen. Diese Blüten sind bei Bienen, Schmetterlingen und anderen Bestäubern sehr beliebt.
  2. Zierpflanze: Caryopteris wird oft als Zierpflanze in Gärten und Landschaften angebaut, um Farbe und Interesse zu bringen. Es gibt verschiedene Sorten und Hybriden, die unterschiedliche Höhen und Blütenfarben aufweisen können.
  3. Pflege: Bartblumen sind relativ pflegeleicht und bevorzugen sonnige Standorte mit gut durchlässigem Boden. Sie sind tolerant gegenüber Trockenheit und können in vielen Klimazonen gedeihen, solange der Winter nicht zu streng ist.
  4. Rückschnitt: Ein regelmäßiger Rückschnitt im Frühjahr fördert ein kompaktes Wachstum und eine reichliche Blütenproduktion. Es ist ratsam, im Frühjahr die toten oder beschädigten Zweige zu entfernen, um die Gesundheit der Pflanze zu erhalten.
  5. Winterhärte: Während Caryopteris im Allgemeinen winterhart ist, können strenge Winter in einigen Regionen dazu führen, dass die Pflanze zurückgeschnitten oder mit Mulch geschützt werden muss, um das Überleben zu sichern.
  6. Verwendung: Neben dem Einsatz als Zierpflanze haben Bartblumen auch medizinische Anwendungen. Einige Arten werden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet.

Insgesamt sind Bartblumen wunderbare Pflanzen, die Farbe, Schönheit und ökologischen Nutzen in Gärten und Landschaften bringen können.

Bartblumen (Caryopteris) und Bonsai, passt das?

Bartblumen, insbesondere die Sorte Caryopteris × clandonensis, könnten theoretisch als Bonsai gestaltet werden, aber es gibt einige Überlegungen zu beachten:

  1. Größe und Wuchsform: Die natürliche Wuchsgewohnheit der Bartblumen ist eher aufrecht und buschig. Um sie als Bonsai zu gestalten, müssten Sie regelmäßig zurückschneiden und das Wachstum steuern, um die gewünschte Form zu erreichen.
  2. Ansprüche an das Wachstum: Bartblumen benötigen viel Sonnenlicht und einen gut durchlässigen Boden. Diese Bedingungen müssen auch in einem Bonsai-Setup gewährleistet sein, insbesondere wenn Sie sie in Innenräumen halten.
  3. Rückschnitt und Pflege: Wie bei allen Bonsai erfordert die Pflege von Bartblumen Geduld und Sorgfalt. Regelmäßiger Rückschnitt, Drahten der Äste zur Formgebung und eine angemessene Bewässerung sind erforderlich, um einen gesunden und attraktiven Bonsai zu erhalten.
  4. Auswahl der Sorte: Wählen Sie eine Bartblumensorte, die für Bonsai geeignet ist und Ihren klimatischen Bedingungen entspricht. Einige Sorten, wie zum Beispiel ‘Blue Mist’, sind kompakter im Wuchs und eignen sich möglicherweise besser für die Bonsaigestaltung.
  5. Pflanzung und Container: Verwenden Sie einen gut durchlässigen Bonsai-Substratmix und einen geeigneten Bonsai-Container, der ausreichend Platz für das Wurzelsystem bietet. Der Container sollte Drainagelöcher haben, um Staunässe zu vermeiden.
  6. Formgebung: Beginnen Sie mit der Gestaltung Ihres Bartblumen-Bonsai, indem Sie regelmäßig Rückschnitt durchführen, um die gewünschte Form zu erreichen. Verwenden Sie Draht, um die Äste zu formen, aber seien Sie vorsichtig, um sie nicht zu beschädigen.
  7. Bewässerung: Bartblumen benötigen gleichmäßige Feuchtigkeit, aber sie vertragen keine Staunässe. Lassen Sie den Boden zwischen den Bewässerungen leicht antrocknen, bevor Sie erneut gießen.
  8. Düngung: Bonsai benötigen regelmäßige Düngung, um gesund zu bleiben und gut zu wachsen. Verwenden Sie einen ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger und folgen Sie den Anweisungen auf der Verpackung.
  9. Winterhärte/Überwinterung: Wenn Sie Ihren Bartblumen-Bonsai im Freien halten, sollten Sie sicherstellen, dass er den Winterbedingungen standhalten kann. Einige Sorten benötigen möglicherweise Schutz vor Frost, indem Sie den Wurzelballen isolieren oder den Bonsai in einen geschützten Bereich bringen.
  10. Pflege im Innenbereich: Wenn Sie Ihren Bartblumen-Bonsai im Innenbereich halten, stellen Sie sicher, dass er ausreichend helles Licht erhält, idealerweise durch eine südlich ausgerichtete Fensterscheibe. Sie könnten auch eine künstliche Beleuchtung verwenden, um das Licht zu ergänzen.

Insgesamt ist es möglich, Bartblumen als Bonsai zu gestalten, aber es erfordert Engagement und Fachkenntnisse, um die Pflanze erfolgreich zu gestalten und zu pflegen. Wenn Sie neu in der Bonsai-Kunst sind, könnten andere Pflanzen möglicherweise eine einfachere Wahl sein.

Mehr zur Bartblume >>HIER<<

Eine kleine Bilderauswahl zur Bartblume (weil erst neu in meinem Bestand 😉 )

Gruß – Gernot aka Bonsai-Treff aus Müggelheim (Berlin-Köpenick)

externer Link

Alle Baumprofile in absteigender Reihenfolge ihres Erscheinens => HIER

Views: 13

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert