Von den Besten lernen – ein Versuch

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer 2 Minuten

Als YouTube Abonnent von den Großen der Bonsai-Szene, hatte ich vor Kurzem ein Video von Ryan Neil aka Bonsai Mirai mit dem Titel “How to Turn Nursery Stock into a Shohin Bonsai Creation (Wie man aus Baumschulmaterial einen Shohin-Bonsai zaubert) gesehen und mein besonderes Interesse geweckt.

Da ich mir eine ähnlich Umsetzung ebenfalls vorstellen konnte bzw. mir zutrauen würde, was bei den sonstigen Projekten von Ryan gänzlich undenkbar wäre 😉 , ging ich es also an.

Wie bereits berichtet, war ich gestern im Pflanzencenter und so bot sich die Mitnahme eines geeigneten Kandidaten an.

Ich entschied mich für einen Japanischen Kriechwacholder (Juniperus procumbens ‘Nana’) für keine 10 EUR und machte mich am Nachmittag/Abend sogleich ans Werk.

Schon beim Angucken des Videos von Ryan Neil, war ich über den hier gezeigten ganz anderen Ansatz der Gestaltung eines “Kriechlings” fasziniert und dies sollte sich bei meiner Umsetzung noch einmal bestätigen. Fazit: es geht fast alles und das auch gerne ganz anders, genau mein Ding.

Lange Rede: ich bin mit meinem Ergebnis aktuell vollends zufrieden und natürlich ist die Erstgestaltung auch noch nicht abgeschlossen. Wie sagen wir dann immer so schön: “nun soll er erst einmal ankommen”, also: “Herzlich Willkommen”.

Nachklapp: Ich weiß natürlich nicht, ob der gute Ryan die Hände über den Kopf zusammen schlagen würde, wenn er mein “Gebilde” je zu Gesicht bekommen würde … wird er aber nicht, daher Entwarnung für mich und eigentlich ist es mir auch egal, denn mir gefällt es. 😉

Zum guten Schluss kann ich Euch nur ermutigen, so etwas auch einmal zu machen. Der mögliche Verlust ist überschaubar, aber der Zugewinn an Erfahrung ist unbezahlbar.

Gruß Gernot aka Bonsai-Treff

Was macht der Meister – was mache ich?

Ergebnis (vorerst)


externer Link

Views: 33

2 comments

  1. Hey Gernot
    Du hast eine viel bessere Wahl als “Schale” als Ryan gewählt. Ausserdem hat deiner noch mehr Grün dran. Beide Punkte gehen in meinen Augen an dich ;o) Das Gesamterscheinungsbild sieht bei Ryan etwas “hübscher” aus, aber wenn man die Gesundheit vom Baum mit einfliessen lässt, hast du für mich den besseren Baum gestaltet.

    1. Hallo Sebastian und viel Dank für Deine Einschätzung. Den Schritt in eine „richtige“ Schale behalte ich mir noch, denn alles andere war für mich auch dem Baum nicht zuträglich. Und ja, manchmal muss man seinen eigenen Weg gehen bzw. sein Kopf einschalten. Bis die Tage und Gruß

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert