Neues Spielzeug für den Bonsai-Nerd

Lesedauer 2 Minuten

Ich hatte schon lange geplant, mir für dickere Äste bzw. Stämme elektrische Unterstützung zu holen und das nicht nur für den Bonsaibereich.

Wichtig war mir dabei allerdings auch, dass ich nicht ortsgebunden, sprich kabelgebunden sein wollte. Ein Akkugerät musste her. 😉

Viele von den Bonsaispielern nutzen für solche Arbeiten gerne Säbelsägen, auch elektrischer Fuchsschwanz genannt. Was mich daran nicht so angesprochen hat, war die Pendelbewegung, denn die lässt meiner Meinung nach ggf. kein genaues (will sagen: verlustfreies) Sägen an engen Stellen zu. Wie gesagt … meine Sichtweise.

Ich machte mich also auf die Suche in “diesem” Internet und habe mir schlussendlich einen Preis-/Leistungssieger geholt. Sicherlich gibt es auch andere gute Produkte am Markt, nur irgendwann muss man(n) sich auch entscheiden. Die Rezensionen waren gut, der Preis war für mich ok und so schlug ich zu.

Eigentlicher Auslöser des Kaufes, war die etwas schräge Idee (für Normal bin ich nicht zuständig 😉 ), aus meinem Birken-Urbandori (siehe auch meinen Beitrag “Bevor der Bagger kommt …“) eine Art Display für andere Exemplare gleich mal mitzumachen (hier in der Regel für Kaskaden oder Halbkaskaden). Das erste Plateau sägte ein netter Nachbar mit einer “echten” Kettensäge für mich. Dort findet aktuell eine Wacholderkaskade ihren Platz, wie auf einem Bild zu sehen. Später wird auf der anderen Seite meine (aktuell blattgeschnittene) Lindenhalbkaskade ihren Platz finden. So jedenfalls der Plan aus heutiger Sicht – was bei mir aber nichts bedeuten muss. 😉

Heute wurde das Teil nun geliefert und musste natürlich gleich mal “ausprobiert” werden. Das ob und wie, seht Ihr im Video.

Die Minikettensäge ist leicht zu führen und auch das Zubehör ist ausreichend

  • Säge mit vormontierter Kette
  • 2 Akkus
  • Ladegerät für die Akkus
  • Schutzbrille
  • Schutzhandschuhe
  • Montagewerkzeug
  • kein Koffer oder Tasche, wird in einem Paket mit “Schaumstoff-Ummantelung” geliefert, was aber für mich auch im Vorfeld ersichtlich war.

Fazit: Der erste Test lief gut und ich bin zufrieden.

Ich denke, dass ich für normale Arbeiten im Garten und unser Hobby gut (aus)gerüstet bin. Alles Weitere wird die Zukunft zeigen.



Views: 22

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert