Die neue Anzuchtschale der Urbandoris

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer < 1 Minute

Hier trafen zwei Umstände aufeinander, die wahrscheinlich auch nicht gedacht hätten, so zueinander zu finden.

Da ist zum einen die Monstertrainingsschale mit den Innenmaßen L 60 cm x B 43 cm x T 18 cm, die seit mehreren Monden bei mir eigentlich nur “doof” rumsteht und zum anderen die immer währende Frage: “wohin mit den kleinen Findlingen (Urbandoris, wir “spruchen” bereits 1x oder 2x mal darüber) von meiner eigenen Scholle?”.

Heute kam mir die “Erleuchtung” und ja, so etwas habe ich auch mal. 😉

Ausgangspunkt waren mal wieder ein paar Findlinge, die sich mir heute beim genaueren Hinsehen präsentierten und um eine artgerechte Pflege baten – die ich ihnen natürlich nicht verwehren konnte. Einer dieser Findlinge (Urbandori) zeigte sich mir direkt unter dem Standort der Monsterschale, wo bisher nur ein toter Baumstamm als einer Art Ständer für eine Wacholderkaskade herhält.

Es ging sehr schnell. Die Kaskade schnell auf einen freien Platz meiner Bonsai-Bänke gestellt, den toten Baumstamm rausgezogen, das vorhandene moderne Substrat als Grundlage belassen und mit bereitstehenden Substrat aufgefüllt. Das Feld war bestellt, um meinen aktuellen Findlingen ein neues “Heim” zu geben. – PERFEKT.

Nun heißt es für die Neuen erst einmal gut ankommen und für mich, sie gut im Auge zu behalten.

Natürlich werden es nicht alle schaffen, aber ich habe jetzt eine gute Möglichkeit gefunden, etwaige Findlinge sofort in ihr neues “Anzuchthochbeet” umzusetzen.

Ich bin gespannt – Gruß Gernot

Views: 20

2 comments

  1. WinWin würde ich sagen 😉
    Damit bist du der erste, der einen Urbandori-Shohin-Wald sein eigen nennen darf 😄

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert