Die Mischung macht’s … “reaktiviert” ;-)

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer < 1 Minute

Wegen häufiger Fragen auf den unterschiedlichsten Wegen, hier eine Blogübernahme von meinem anderen Blog, als der auch noch das Thema Bonsai “beackert”.


Blog von AustenWeb.de vom 31.03.2021

Die Mischung macht’s …

… oder der Umstieg auf ein anderes Substrat.

Das Thema ist in der Bonsaiszene ein heißes Eisen und hat manchmal schon fast religiöse Züge. 😉

Ich beobachte das schon eine ganz Weile und hatte bisher natürlich meine eigene „Mische“, die auch funktioniert hat.

Ein YouTube-Video (leider aktuell nicht mehr verfügbar – Anmerkung vom Autor) von Frank Abbing, hat mich dann doch auf den „Geschmack“ nach einen Wechsel gebracht. Neben seinen guten Erfahrungen, hat mich sein Ansatz der lokalen Verfügbarkeit der Grundstoffe überzeugt. Gerade in unserer „Branche“ ist der Griff nach asiatischen Materialien fast schon normal. In der aktuellen Betrachtung von CO2 Belastung durch die Anlieferung von über 9000 km, war es für mich auch nur ein kleiner Schritt meine Herangehensweise zu überdenken.

Weitere überzeugende Eigenschaften:

  • besonders leicht
  • speichert sehr gut die Feuchtigkeit
  • zerfällt nicht
  • wiederverwendbar
  • kostengünstig
  • trocken zu verarbeiten

Natürlich darf auch weiterhin jeder für sich entscheiden, was für ihn das Beste oder die beste Mischung ist (was ich anlassbezogen aktuell auch immer mal wieder mache – Anmerkung vom Autor). Ich werde hier auf keinen Fall missionieren. 😉

Hier also die Originalrezeptur von Frank Abbing

5 Teile Blähton 2 mm -5 mmm (Rigidur Ausgleichsschüttung)
1 Teil Katzenstreu FitFun (geschredderte Yton-Steine)
1 Teil Kokoserde
1/5 Teil Hornspäne


Nachklapp

Natürlich hat der Bonsai-Nerd auch den “üblichen Stoff” parat. 😉

Views: 98

2 comments

  1. Spannend. Bitte berichte, wie du deine neue Mischung findest 👍🏻
    Nimmst du es für Nadel- und Laubbäume?

    1. Hi Sebastian, ich fand den Ansatz von Frank auch sehr gut, daher habe ich es getestet und für gut befunden.

      Natürlich ändere ich auch mal das Rezept (Lava, Bims, Kiriju etc. – quasi wie Holger)., dennoch greife ich auch heute noch auf Teile davon gerne zurück…. Weil es einfach funktioniert.

      Gruß Gernot – Earl of Müggelheim 😉

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert