Mein Besuch bei der 13. Hai Yama Ten

Getting your Trinity Audio player ready...
Lesedauer 2 Minuten

Ein Tag voller Überraschungen 😉

Am 23. März 2024 hatte ich das Vergnügen, an der Hai Yama Ten (Hai = Asche, Yama = Berg, Ten = Ausstellung) teilzunehmen, einer renommierten Bonsai-Ausstellung, die in Ascheberg (Gemeinde im Münsterland), eigentlich Bonsai-Zentrum Münsterland (gerne auch Bonsai.de , meinem Stamm-Online-Bonsai-“Zubehör”-Dealer ) stattfand. Doch dieser Tag sollte nicht nur wegen der faszinierenden Bonsai-Bäume unvergesslich bleiben, sondern auch wegen einer geplanten Überraschung für einige meiner Bonsaifreunde, die ich dort treffen sollte.

Die Vorfreude auf das Ereignis war riesig, besonders weil meine Bonsai-Kumpels keine Ahnung hatten, dass ich kommen würde. Es war eine streng geheime Operation, die bis ins kleinste Detail geplant wurde. Doch ich konnte nicht allein agieren; zum Glück hatte ich die tatkräftige Unterstützung meines guten Freundes “Ruhrpott-Ralle” aus Hamm.

Am Tag zuvor machte ich mich also von Berlin auf den Weg nach Hamm, wo ich von Ralle herzlich empfangen wurde. Die Vorfreude auf das kommende Ereignis war spürbar, und wir verbrachten den Abend damit, uns über Bonsai auszutauschen und letzte Vorbereitungen zu treffen. Ralle und ich waren uns einig: Diese Überraschung sollte unvergesslich werden.

Am nächsten Morgen brachen wir früh auf, um rechtzeitig in Ascheberg anzukommen. Die Spannung stieg mit jedem Kilometer, während wir uns der Veranstaltung näherten. Endlich angekommen, wurden wir von der friedlichen Atmosphäre und der Schönheit der ausgestellten Bonsai-Bäume begrüßt.

Ascheberg

Doch das Highlight des Tages stand noch bevor: der Moment, in dem ich meine Bonsai-Boys überraschen würde. Mit klopfendem Herzen und einem breiten Grinsen auf dem Gesicht machte ich mich auf die Suche nach ihnen. Als ich sie schließlich fand, konnte ich ihre überraschten Gesichter kaum erwarten.

“Die großartigen Bonsai-Boys “

Die Reaktionen waren unbezahlbar: von ungläubigem Staunen bis hin zu herzlichen Umarmungen. Es war ein Moment der Freude und des Glücks, den wir alle gemeinsam genossen. Die Überraschung war geglückt, und ich konnte spüren, wie die Bindung zwischen uns Bonsaifreunden noch enger wurde.

Der Rest des Tages verbrachten wir damit, die Ausstellung zu erkunden, uns über unsere Bonsai-Leidenschaft auszutauschen und neue Inspirationen zu sammeln. Es war ein Tag voller Gespräche, Lachen und unvergesslicher Erinnerungen.

Und natürlich habe ich so gar nichts gekauft. 😉

Als die Hai Yama Ten sich dem Ende neigte, war ich erfüllt von Dankbarkeit für die Freundschaft und die wundervollen Momente, die wir miteinander geteilt hatten. Mit einem glücklichen Herzen machten wir uns auf den Heimweg zu meiner Schlafstatt in Hamm bei Ralle, wissend, dass dieser Tag in unserer Erinnerung als ein ganz besonderer Tag bleiben würde – ein Tag voller Überraschungen und Bonsai-Liebe.

5 comments

  1. Hey Gernot
    Das war eine positive Überraschung ☺️👍🏻
    Vielen Dank. Habe ich mich wirklich sehr gefreut. 🫶 Dein Plan ist aufgegangen.
    Beste Grüsse

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert