Ist der noch zu retten ???

Lesedauer 2 Minuten

Es ist Freitag und für mich ein freier Tag, weil ich an 4 Tagen für 5 fleißig war. 😉

Was macht ein Bonsai-Nerd, er “verschlimmbessert” an seinen stämmigen Freunden und postet das eine oder andere Ergebnis in den Status von WhatsApp.

Alles quasi wie gewohnt und in der Regel kommt keine Reaktion, was auch nicht dramatisch ist.

Heute allerdings, war es anders. Es gab Antworten bzw. Fragen ……oder mehr ? 😉

Natürlich konnte ich mein Helfersyndrom nicht unterdrücken und so trank ich meinen Morgenkaffee noch aus und ging die Straße ein paar Häuser weiter, um mir den Todgeweihten anzuschauen.

Der erste Blick auf den Schaleninhalt und die “Vita” des Baumes lies Schlimmes befürchten. Dennoch bot ich meine Hilfe an, den Versuch zu starten, der chinesische Ulme ein besseres Umfeld zu geben und somit eventuell einen Neustart in die Weg zu leiten.

In meiner Bonsai-Schmiede angekommen, nahm ich den Baum aus der Schale, um mir einen Überblick über das Wurzelbild zu verschaffen. Was ich da zu sehen bekam, lies mich meine Hände falten und in mich gehen.

Nee, Spaß beiseite. Jetzt war mir endgültig klar, warum das eigentlich Schmuckstück so aussah, wie er sich mir gerade “präsentierte” – bei mir kam einen kurzen Moment, der Trauer hoch.

Aber egal, schlimmer kann ich es jetzt auch nicht mehr machen und so befreite ich den “Wurzelextrakt” vom Schlamm und der Rest ist dann die nachfolgende Bildergeschichte und ganz viel Hoffnung.

Am Ende übergab ich den Baum wieder den Eigentümern, natürlich nicht ohne ihnen ein paar Tipps für den etwaigen erfolgreichen Neustart mitzugeben bzw. auch schon einen Ausblick auf das weitere Vorgehen zu besprechen, denn die aktuelle “Spitze” bleibt für mich immer noch todgeweiht. Sollte sich das so bewahrheiten, gehen wir im 2. Quartal 2024 mit der handlichen Säge daran, ihr den Kopf zu kürzen, um dann den Neuaufbau einer Spitze zu bewerkstelligen.


Gruß – Gernot aka Bonsai-Treff aus Müggelheim (Berlin-Köpenick)

2 comments

  1. Den Wert trotz des miserablen Zustandes verdoppelt. Hoffentlich kam die Hilfe nicht zu spät. Danke im Namen aller „Baumarkt-Bonsai“ 😉🙏

    1. Hallo Sebastian, Danke fürs Mutzusprechen 😉 . Nach Aussage der Eigentümer kam er aus der Bonsai-Schmiede “Bonsaischule Wenddorf” gut verpackt, aber eben nicht wirklich vital. Nun ja, wie es auch sei und wolle, et is so.

      Da es meine Nachbarn sind, werde ich vom “Auf- oder Ableben” erfahren und als Update in den Blog bekannt machen.

      Gruß in die Schweiz und ein sonniges WE (in Berlin bis zu 31 Grad)

      Gernot

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert